Logoprint

Our lots of auction sale 218

Search:
  • Number 53



Number 53 Paar apulische Loutrophoren des Baltimore-Malers.
Estimated price 60,000.00 EUR

Erhaltung: Beide Gefäße fachmännisch restauriert mit größeren Ergänzungen hauptsächlich über- u. unterhalb der Bildfelder, Bruchkanten retuschiert, Fuß bei A antik, aber nicht zugehörig, bei B modern.

Um 320 v. Chr. Als Paar gearbeitete Loutrophoren des Typus III. H Loutrophore A 102,5cm (Fuß nicht zugehörig), Loutrophore B 95,6 (Fuß modern). Rotfigurig, Details in weißer u. gelber Farbe. Loutrophore A: Auf dem Corpus zentral ein Naiskos, darin Heroe mit Pferd u. Lanze, darunter zwischen ionischen Säulen eine Athena Promachos mit Lanze u. Schild auf Sockel. Seitlich wird die Architektur oben von zwei sitzenden Frauen gerahmt, darunter in der Mitte zwei Krieger in heroischer Nackheit, wobei der rechte von einem Hund begleitet wird, unten zwei sitzende Jünglinge. Der übrige Corpus ist durch eine Volutenranke in zwei Register geteilt, auf denen junge Frauen, nacke Jünglinge sowie zwei Eroten, einer mit Hund, dargestellt sind. Die Figuren halten Gegenstände wie Tympanon, Spiegel, Cista, Kalathos, Weintrauben u. Schalen mit Früchten u. Efeu, die auf ein unbeschwertes Leben in den Dionysischen Gefilden verweisen. Loutrophore B: Wie ihr Gegenstück ziert auch dieses Gefäß ein zentraler Naiskos mit einem Jüngling in heroischer Nackheit, der eine Lanze sowie ein Pferd am Zügel hält. Wiederum befindet sich darunter eine Architektur mit ionischen Säulen, in der diesmal Hera mit Spindel u. Lanze auf einem Sockel steht. Das übrige Bildfeld ist durch Linien in zwei Register unterteilt, in denen sich Frauengestalten, nackte Jünglinge sowie ein Eros u. eine geflügelte Frau (Iris, Psyche?), letztere in Begleitung eines Hundes, befinden, die ähnliche Gegenstände wie auf der anderen Loutrophore halten. Die Bildfelder werden oben u. unten durch Rosetten u. Mäander begrenzt. Auf der Schulter befindet sich jeweils ein Frauenkopf im Blätterkelch, gerahmt von fantastischen Ranken u. Blüten. Auf dem Hals beider Loutrophoren zeigt uns der Maler je einen Eros, es folgen oben weitere Ornamentbänder. Die große, ausladende Mündung ist mit Lorbeerkranz u. Eierstab verziert.

Provenienz: Seit Herbst 1997 Slg. P.S., Deutschland.

Loutrophore A publiziert von K. Schauenburg, Studien zur unteritalischen Vasenmalerei IX/X, 2006, S. 31 ff. und S. 144 Abb. 86a-f (Zuweisung an den Baltimore-Maler, Kopie beiliegend).

Loutrophoren waren im realen Leben Gefäße, in denen geweihtes Wasser für das Brautbad vor der Hochzeit bereitgestellt wurde. Diese monumentalisierte Form diente hingegen als Grabbeigabe. Damit gaben die Hinterbliebenen ihrem Wunsch Ausdruck, dass der / die wahrscheinlich als Kind Verstorbene die Hochzeit im Jenseits nachholen könne. Krieger und Athena auf der Loutrophore A sprechen für einen Knaben, Hera auf Loutrophore B hingegen für ein Mädchen. Möglicherweise handelte es sich auch um eine Doppelbestattung. In jeden Fall sind aber beide Gefäße als Paar gearbeitet, was ikonographische wie auch kompositorische Aspekte sicher stellen.

Pair of belonging Apulian red-figure loutrophoroi of monumental size of the Baltimore Painter (attributed by K. Schauenburg). About 320 B.C. On both vases is in the middle of the corpus a naiskos with a heroic nude youth holding spear and horse at the rein, below on A Athena Promachos and on B Hera with spindle and spear. The central motive on A is flanked by two warriors. Furthermore on both vase figures in two levels showing young girls and nude youths as well as winged males (Eros) and in one case a winged female (Iris, Psyche?), all are holding objects of a dionysiac afterlife. On each shoulder a female head rising from a bell-flower between fanciful tendrils and flowers, on each neck an Eros. Both are professionally restored, modern parts in particular above and below the figures, foot of A is ancient but not belonging, foot of B is modern. Pair of monumental, very interesting vases! Loutrophore A is published by K. Schauenburg, both with TL-analysis!